Dienstag, 16. Januar 2007

Kaninchen und schlechte Musik

Diese Mischung ist aufgrund der großen Ohren noch viel tragischer, als man eigentlich glaubt.
Kommen wir zuerst mal zur schlechten Musik:
Die gabs gleich massig, und zwar am Freitag zur BioChemie-Party in Heidelberg. Man sollte eigentlich meinen, dass bei 4€ pro Nase (und es waren verdammt viele Nasen da) genug Kohle übrigbleibt, um ne vernünftige Anlage zu mieten - aber dem war wohl nicht so. Soundtechnisch klang das meiste wie aus dem Radio mit 72 kbps gerippt - extrem übel. Zudem sollte man nie, NIEmals nach Brot und den Ärzten Shakira und Co spielen. Pfui Deibel!
Nuja, man kann eben nicht alles haben, vor allem nicht in Heidelberg :-)

Zum Trost gibts jetzt aber das Kaninchen:
Wir waren am Sonntag nämlich in der Kiesgrube vom NaBu am Gange, dort wütet Philipp schon seit Monaten und räumt ordentlich auf. Die abgetragene Biomasse muss natürlich auf schnellstem Wege in CO2 gewandelt werden. Auf Deutsch: Lagerfeuer mit Grillhähnchen und - Karnickel - Bilder unter specials. Bis denne, Fiesie
http://www.spassgeneral.de/Kiesgrube/index.html